Nová verze webových stránek se nachází na www.lorm.cz

Die tschechische Version des Lorm-Alphabets

Die tschechische Modifikation der deutschen Version des originellen Lorm-Alphabets ist von den tschechischen Taubblinden beim Zusammentreffen auf einer von der Lorm-Stiftung organisierten Psychorehabilitationsveranstaltung im Juni 1993 geschafft worden.

Zur Kommunikation benutzt man die Handfläche der linken Hand. Man hält die Finger gestreckt und leicht ausgebreitet. (Man kann auch die Handfläche der rechten Hand benutzen.) Der "Sprechende" zeichnet einzelne Buchstaben durch Streichen, Tippen, Anfassen und Trommeln an verschiedene Stellen der Hand des "Zuhörenden" diesem Schema nach:

Die tschechische Version des Lorm-Alphabets

  • A – Punkt auf die Daumenspitze
  • B – kurzer Abstrich auf der Mitte des Zeigefingers
  • C – Punkt auf das Handgelenk
  • D – kurzer Abstrich auf der Mitte des Mittelfingers
  • E – Punkt auf die Zeigefingerspitze
  • F – leichtes Zusammendrücken der Spitzen von Zeige- und Mittelfinger
  • G – kurzer Abstrich auf der Mitte des Ringfingers
  • H – kurzer Abstrich auf der Mitte des Kleinfingers
  • CH – leichtes Zusammendrücken der Spitzen von Ring- und Kleinfinger
  • I – Punkt auf die Mittelfingerspitze
  • J – Zusammendrücken des Fingernagelglieds am Mittelfinger
  • K – Punkt mit vier Fingerspitzen auf den Handteller
  • L – langer Abstrich von der Mittelfingerspitze zum Handgelenk
  • M – Punkt auf die Kleinfingerwurzel
  • N – Punkt auf die Zeigefingerwurzel
  • O – Punkt auf die Ringfingerspitze
  • P – langer Aufstrich an der Au-enseite des Zeigefingers
  • Q – langer Aufstrich am Au-enrand der Hand (Kleinfingerseite)
  • R – leichtes Trommeln der Finger auf den Handteller
  • S – Kreis auf dem Handteller
  • T – kurzer Abstrich auf der Mitte des Daumens
  • U – Punkt auf die Kleinfingerspitze
  • V – Punkt auf dem Daumenballen
  • W – zwei nacheinandergehende Punkte auf zeichnet einzelne Buchstaben dem Daumenballen
  • X – Querstrich über das Handgelenk in der Richtung vom Daumen zum Kleinfinger
  • Y – Querstrich über die Fingerwurzel in der Richtung vom Zeigefinger zum Kleinfinger
  • Ý – Querstrich über die Fingerwurzel in der Richtung vom Zeigefinger zum Kleinfinger, mit einem Rechtswinkelstrich beenden
  • Z – Schrägstrich vom Daumenballen zur Kleinfingerwurzel

Lange vokale

leichtes Ziehen am letzten Fingerglied des zuständigen Fingers, oder ein kurzer Aufstrich auf die Fingerspritze des zustehenden Fingers.

Die Buchstaben mit Häckchen

Die Buchstaben mit Häckchen (È, Ï, Ì, Ò, Ø, ©, «, ®), zeichnet man durch zwei nacheinanderfolgende Berührungen. Zuerst zeichnet man mit dem Punkt in die Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger den Häckchen und dann zeichnet man den Buchstaben. Zum Beispiel der Buchstabe © wurde mit einem Punkt in die Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger und folgenden Kreis in den Handteller gezeichnet. Der Buchstabe | wurde mit einem Punkt in die Beuge zwischen Daumen und Zeigefinger und folgenden Punkt auf die Zeigefingerspitze gezeichnet.

Die Ziffern

es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Arabische Ziffern einfach auf den Handteller schreiben, Bezeichnung von Tausend, Million, Milliarde mit einer Abkürzung ausdrücken (tis., mil., mld.).
  2. Die Bezeichnung von der Brailleschrift übernehmen: 1 = A, 2 = B, 3 = C, 4 = D, 5 = E, 6 = F, 7 = G, 8 = H, 9 = I, 0 = J, vor jeder Zahl ein umgedrehtes "L" Zeichen auf den Handteller vom Handgelenk zur Mittelfingerspitze zeichnen.

Ich verstehe nicht

Hand zur Faust zusammendrücken

Fragezeichen

mit dem Zeigefinger das Fragezeichen in den Handteller malen